Der Geiersberg

Der Geiersberg ist mit 586 m über NN der höchste Berg im Spessart (zum Vergleich: Münschen liegt 520 m über NN und die Wasserkuppe in der Rhön 950 m über NN). Wer Alpengipfel kennt, wird enttäuscht sein. Von der ehemaligen B8 aus bzw. vom Sender Breitsol erreicht man den Gipfel ohne nennenswerte Steigung. Unmittelbar am Gipfelkreuz führt eine Forststraße vorbei.

Der Gipfel ist bewaldet, es gibt also keine Aussicht in die Ferne. Weil der Geiersberg aber der höchste Punkt im Spessart ist, gibt es  ein Gipfelkreuz und sogar ein Gipfelbuch, in das man sich eintragen kann.

Wesentlich imposanter als der Gipfel des Geiersberges sind die beiden ganz in der Nähe liegenden Türme des Senders Breitsol. 124 m hoch ist der höhere der beiden.

In Zeiten des kalten Krieges waren in den Gebäuden am Fuß der Türme amerikanische Soldaten stationiert, die in Richtung DDR und wohl auch in Richtung Westen spioniert haben. Von 1966 bis 2008 wurden von hier Teile des Spessarts mit Fernsehsignalen versorg. Heute wird die Anlage für Mobil- und Richtfunk genutzt.

Kulturwege des Spessartprojektes: –

Kartenausschnitt in neuem Tab

In der Nähe: Das Naturschutzgebiet Rohrberg,

Zurück zur Startseite Spessart