Aschaffenburg

Aschaffenburg: Altstadt

Aschaffenburg wurde im 2. Weltkrieg durch Fliegerbomben stark zerstört, insbesonder die Altstadt mit dem Schloss Jahannisburg und der Stiftskirche St. Peter und Alexander. Lt Wikipedia (1) wurden alleine am am 21. November 1944 von britischen Bombern bei Nacht über 27.600 Zentner Sprengbomben über dem Stadtgebiet abgeworfen. Man sieht: nicht nur Russland zerbombt in der Ukraine zivile Ziele. Andere haben das früher genauso gemacht, um die Moral der Bevölkerung bzw deren Unterstützung für den Krieg zu brechen. So geht Krieg nun mal.

Das mittlere (3.) Bild unten zeigt die originalgetreue Rekonstruktion der Löwenapotheke, fotografiert vom Vorbau der Stiftskirche aus. 1995 wurde der Bau fertiggestellt.

Aschaffenburg: Schloss Johannisburg

An Stelle des heutigen Schlosses stand ursprünglich eine Burg (Bild1 unten). Anfang des 17. Jhd. wurde sie dann zu einem Schloss im Renaissancestil umgebaut (Bild2). Im 2. Weltkrieg wurde es stark zerstört (Bild 3). Die drei Modelle befinden sich im Vorraum des Schlossmuseums. Heute ist es äußerlich perfekt wiederhergestellt und eines der Wahrzeichen von Aschaffenburg. Im Inneren wird aber immer noch saniert und restauriert.

Beim Umbau wurde der alte Bergfried stehen gelassen und in das Schloss integriert.

Aschaffenburg: Stiftskirche St. Peter und Alexander

Im Jahr 1958 wurde „1000 Jahre Stift St. Peter und Alexander“ gefeiert. Zur Stiftskirche gehört auch noch das Stiftsmuseum mit dem Stiftsschatz und ein spätromanischer Kreuzgang, der unter der Woche nur bei Führungen besichtigt werden kann.

Aschaffenburg: Das Pompejanum

König Ludwig I. von Bayern ließ diese  Nachbildung eines römischen Wohnhauses in Pompeji in den Jahren 1840–1848 errichten. Das Kleinklima um das Pompejanum herum ist ausgesprochen mild, daher auch die mediterrane Anmutung. Übrigens: die Zauneidechsen wurden extra aus Norditalien importiert und haben sich prächtig vermehrt.

Die Inneneinrichtung entspricht teilweise einer römischen Villa, teilweise einem Museum.

Museen in Aschaffenburg

Das Thema ist so umfangreich, dass ich eine eigene Seite eingerichtet habe.

Parks in Aschaffenburg

Unmittelbar am Rand von Innestadt und Fußgängerzone liegt das Einkaufszentrum City-Galerie, dahinter der Park Schöntal.

Park Schöntal

Der relativ kleine Park ist im englischen Landschaftsstil gestaltet mit einem See, einer Ruine, verschiedenen Skulpturen und vielen interessanten und dekorativen Pflanzen. Die Ruine ist übrigens echt. Es sind die Reste eines Frauenklosters (Beginenklosters). Es wurde unter Fürstbischof Albrecht zu Brandenburg erbaut. Er hat dann seine Freundin Agnes Pless als Vorsteherin eingesetzt. Sie hat ihm wirklich etwas bedeutet: in der Stiftskirche erinnert ein Gedenkstein an ihre Mutter.

Wenn die Magnolien blühen, ist der Magnolienhain ein Anziehungspunkt.

Park Schönbusch

Der größere Bruder von Schöntal ist der Park Schönbusch mit dem gleichnamigen Schloss. Was in den äußeren Bereichen wie ein natürliches Waldgebiet aussieht, ist tatsächlich ein Landschaftspark. Er ist mit allem ausgestattet, was einen solchen Landschaftspark ausmacht: Wald und Wiesen natürlich, ein See mit einer Insel, ein Berg mit Aussichtsturm, eine Schlucht, Brücken und romantische Bebauung (Dörfchen, Wacht, Freundschaftstempel, Philosophenhaus …….). Zu loben ist die Gastfreundschaft der Bayerischen Seen- und Schlösserverwaltung: nicht nur der Eintritt, auch der gepflegte Parkplatz und die Toiletten sind kostenlos. Und zu unterstützen sind auch deren Bemühungen, das Radfahren, Lagern, Grillen und ähnliches im Park zu unterbinden.

An den 3 Bildern unten kann man schön die Frage diskutieren, wie objektiv Fotografie ist. Dabei kommt man zu dem Ergebnis dass der Fotograf immer eine subjektive Auswahl trifft, was er auf dem Bild haben will. Was ihm nicht gefällt, das lässt er weg.

In der Nachbarschaft vom Schönbusch und auch zu Fuß gut zu erreichen liegt der Aschaffenburger Hafen. Er stellt einen schönen Kontrast dar zu dem naturnahen Landschaftspark.

Aschaffenburger Hafen

Der Hafen mit seinen 2 Hafenbecken ist ein wichtiger Industriestandort. Es geht geruhsam zu: unmittelbar am Hafenbecken hat ein Schwan sein Nest gebaut.

(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Aschaffenburg, aufgerufen am 14. 12. 2022

Kulturwege des Spessartprojektes: Das Spessartprojekt zeigt zur Umgebung Aschaffenburgs 7 Kulturwege

Kartenausschnitt in neuem Tab

In der Nähe:

Zurück zur Startseite Spessart